Gottfried Breitfuß

Gottfried Breitfuß

Ein Thomas Bernhard-Abend mit Musik

Neue Mittelschule Maishofen
Freitag, 03.07.2015, 20:00 Uhr

"Auf der Erde und in der Hölle"

Zweimal hat man ihn dorthin gerufen, wo das Allerheiligste thront – das Allerheiligste des Theaters, das Sanctissimum des Kulturlebens der Alpenrepublik, in der die Mozartkugel rollt und auch sonst alles walzt: das Wiener Burgtheater. Und zweimal hat er „Nein“ gesagt. Ein stiernackiges, stämmiges, breitbeinig festgemauert in der Erde stehendes Nein. Gottfried Breitfuß war ein Bauernbub aus Maishofen. Mittlerweile ist aus dem Bauernbuben ein Bühnenerlebnis geworden, das schlauer ist als so mancher Stadtmensch. Er ist nicht schlank, nicht schön und so widerspenstig wie sein Haar … „Ja“ dagegen hat er zu Zürich gesagt. (Alexandra Kedvez, NZZ)

Und nun verkauft das Bühnenerlebnis Gottfried Breitfuß seine Lederhosen und geht mit Thomas Bernhard über die Dörfer. „Ich hab’ mir gedacht, ich werd’ mir zwei Kühe halten und in den Stall gehen und melken und werd’ mir Gummistiefel anziehen und eine Schlosserhose, möglichst verdreckt, stinkert und speckig, und werd’ mich acht Wochen nicht waschen, damit ich möglichst so ausschau’ wie die Leut’ hier. Aber das geht nicht, das gelingt nicht, weil man das bewusst nicht herstellen kann.“ (Thomas Bernhard)